stahl-blog.de - Stahl im Fokus

Dienstag, 20. August 2019
29. März 2019 | 13:03

POLITIK-KOMPASS: Wegweiser zur Europawahl 2019

Die Stahlindustrie in Deutschland setzt sich für ein starkes und geeintes Europa ein. Deshalb stehen die nächsten Wochen im Stahl-Blog ganz im Zeichen der Europawahl am 26. Mai 2019. Bis dahin beleuchten wir jede Woche ein Thema, das der Branche besonders wichtig ist. Mit unserem „Politik-Kompass“ wollen wir industriepolitische Orientierung für die 9. Legislaturperiode des Europäischen Parlaments bieten.

Stahl ist ein wichtiger Teil von Europa

Die Keimzelle der Europäischen Union (EU) liegt in der früheren Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS). Seitdem ist die Stahlindustrie in Europa untrennbar mit dem europäischen Projekt verbunden. Und auch heute bekennt sich die Branche in Deutschland zum gemeinsamen Staatenverbund. Europa und die stahlbasierten Wertschöpfungsketten brauchen eine innovative und wettbewerbsfähige Stahlindustrie. Für die Stahlindustrie in Deutschland ist die europäische Integration auch wirtschaftlich eine Erfolgsgeschichte. Die Branche ist eng in die europäischen Wertschöpfungsketten eingebunden: Rund 60 Prozent der Exporte werden in Ländern der EU abgesetzt. Von den zehn größten Handelspartnern im Bereich der stahlintensiven Güter entstammen acht aus der EU.

Politische Herausforderungen gemeinsam lösen

Aktuell sieht sich die Stahlindustrie in Deutschland und Europa einer Vielzahl fundamentaler Herausforderungen gegenüber: Zunehmender Protektionismus weltweit, eine ambitionierte Energie- und Klimapolitik und der Erhalt der Innovationsfähigkeit im Rahmen von Digitalisierung und Industrie 4.0 am Standort Europa. Die EU muss jetzt für die Rahmenbedingungen sorgen, die die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Stahlindustrie dauerhaft sichern. Dem Europäischen Parlament wird bei diesen Anstrengungen eine entscheidende Rolle zukommen: Denn mit der Europawahl am 26. Mai 2019 wird auch die politische Ausrichtung in der EU in den kommenden Jahren bestimmt.

Eine wettbewerbsfähige Stahlindustrie für ein starkes Europa

Wir sind davon überzeugt: Die genannten Herausforderungen können nur in einem starken Europa gelöst werden können. Dabei braucht es eine kluge Wirtschafts-, Industrie- und Forschungspolitik, damit die ambitionierten Klimaziele erreicht werden können, ohne die Wettbewerbsfähigkeit der Industrie international zu schwächen. Die bis zur Europawahl wöchentlich im Blog erscheinenden „Wegweiser“ fassen die Positionen der Stahlindustrie in Deutschland zusammen und stellen unsere Handlungsempfehlungen an die Politik der EU dar:

Download

Broschüre „Stahl POLITIK-KOMPASS zur Europawahl 2019“

Infografik „5 Fakten zu Stahl in der Europäischen Union“

Drucken:
Teilen:

Tags
EU
Europawahl
Politik

Hinterlassen Sie einen Kommentar: