stahl-blog.de - Stahl im Fokus

Dienstag, 27. Juni 2017
8. Juni 2015 | 13:45

Kluge Köpfe, starke Netzwerke und wirtschaftliche Spielräume

Das Kunstwerk „In Orbit“ von Tomás Saraceno, welches hoch über dem Innenhof des Düsseldorfer Ständehauses schwebt, symbolisiert vieles, was den Werkstoff Stahl und seine Industrie ausmacht: Stabil und dennoch flexibel, ist Stahl als tragendes Material überall dort vertreten, wo Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Form in Einklang zu bringen sind. Stahlunternehmen sind in industrielle Netzwerke eingebunden, in denen Innovationen z. B. für die urbane Infrastruktur, saubere Energieerzeugung oder nachhaltige Mobilität vorangetrieben werden.

Inspiration und Nutzen für ein gutes Leben

Wie das Stahlnetz in Tomás Saracenos Installation, so ist auch unsere Branche stets in Bewegung. Innovation bedeutet viel mehr, als einen Werkstoff lediglich weiterzuentwickeln. Nachhaltigkeit zu leben, die Produktion digital zu begleiten und die Arbeitswelt gesellschaftsgerecht zu gestalten – all das verstehen wir als Zukunftsaufgaben, die nach innovativen Antworten verlangen. Um den eingeschlagenen ambitionierten Kurs beizubehalten, braucht die Stahlindustrie neben kreativen Köpfen und belastbaren Netzwerken vor allem verlässliche Rahmenbedingungen und Raum für Entwicklung. Beides wird aber hierzulande immer enger und unsicherer. Hohe Energiekosten und die weltweit singulär strenge CO2-Regulierung machen es den Stahlunternehmen zunehmend schwerer, sich auf umkämpften internationalen Märkten zu behaupten und Investitionen, nicht zuletzt in Forschung und Entwicklung, zu planen. Dabei wird auf Dauer nur derjenige innovativ bleiben, der sich erlauben kann, langfristig zu denken und danach sein unternehmerisches Handeln auszurichten.

Wir appellieren an die Verantwortlichen in Politik und Öffentlichkeit, dass sie die Innovationskraft der Stahlindustrie in Deutschland nicht durch untragbare Belastungen noch weiter einschränken. Nur mit einer innovativen Grundstoffindustrie bleiben unsere Wirtschaft und Gesellschaft auf der Höhe der Zeit.

Diesen und viele weitere interessante Beiträgen finden Sie in unserem Magazin „Innovation beginnt mit Stahl“

Links

KerkhoffÜber den Autor: Hans Jürgen Kerkhoff ist Präsident und Hauptgeschäftsführer der Wirtschaftsvereinigung Stahl und Vorsitzender des Stahlinstituts VDEh.

Drucken:
Teilen:

Tags
Energie und Umwelt
Forschung
Innovation

Hinterlassen Sie einen Kommentar: