stahl-blog.de - Stahl im Fokus

Dienstag, 24. April 2018
2. Februar 2018 | 16:05

Baustein 6: Infrastruktur – Notwendige Investitionen nicht länger zurückstellen

Aus der Serie: Koalitionsverhandlungen: Bausteine für eine starke Stahlindustrie

Darum geht es

Die Stahlindustrie in Deutschland setzt vor allem auf den nachhaltigen Transport mit Bahn und Binnenschiff. Beide Verkehrsträger müssen gezielt gestärkt werden, wenn sie ihrer verkehrs- und umweltpolitisch zugedachten Rolle gerecht werden sollen. Zudem ist für Wirtschaft und Gesellschaft eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur gleichermaßen unverzichtbar. Daher müssen die öffentlichen Investitionen in die Infrastruktur steigen.

Das kann die Politik tun

  • Investitionen in Verkehrsinfrastruktur auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene nach Bedarf tätigen (u.a. den aktuellen Bundesverkehrswegeplan 2030 ohne Verzögerung umsetzen)
  • Energiepolitische Belastungen für CO2-arme Verkehrsträger (Bahn und Binnenschiff) reduzieren
  • Trassenpreise und Schifffahrtsabgaben absenken
  • Planungsrecht vereinfachen und beschleunigen

Zurück zur Übersicht: Koalitionsverhandlungen: Bausteine für eine starke Stahlindustrie

Drucken:
Teilen:

Tags
Infrastruktur
Koalitionsverhandlungen
Nachhaltigkeit
Verkehr

Hinterlassen Sie einen Kommentar:


1 Kommentare: