stahl-blog.de - Stahl im Fokus

Samstag, 18. November 2017
26. Mai 2015 | 10:22

Aus Draht wird Kunst

| Ein Portrait über die Künstlerin Stefanie Welk |

shapeimage_1[1]

Künstlerin Stefanie Welk (Quelle: www.wire-art.de)

Stahl ist als Material bei Künstlern sehr beliebt, weil sich aus ihm vielfältige Skulpturen, Plastiken und Abbilder erschaffen lassen. Edelstahldraht dient der Künstlerin Stefanie Welk deshalb als Grundlage ihres kreativen Schaffens.

Raum für Figuren mit Edelstahldraht

Wenn Stefanie Welk Edelstahldraht zur Hand nimmt, wenn sie ihn biegt, knotet und schweißt, dann wird aus ihm ein besonderes Kunstwerk. Die Plastiken zeigen den Menschen in seinem weltlichen Umfeld. Geboren 1972 in Heidelberg, wandte sich Welk schon im Alter von 20 Jahren zum ersten Mal dem Material Draht zu. Aber ist es nicht nur die Kunst, die sie beschäftigt.

Obwohl sie ihre künstlerische Laufbahn nach dem Abitur begonnen hatte, studierte Welk an der Universität Heidelberg Psychologie. In ihren Werken verschmelzen deswegen Gedanken über das menschliche Dasein mit Kreativität und transformieren den Stahldraht zu einem schimmernden Abbild menschlicher Wesen. Durch die Leichtigkeit des Materials und Welks Fertigkeiten erscheinen ihre Plastiken beinahe schwerelos sowie außerdem lebendig und entfalten damit ihre besondere Faszination. Das Material Edelstahldraht gibt Welk dabei die Möglichkeit, nicht nur einzelne Figuren darzustellen, sondern ihnen eine Art Raum zu schaffen. Ihre Plastiken wirken dadurch nicht starr, sondern als ob sie sich stetig in Bewegung befänden.

Ausstellungen von Stefanie Welk – Ein Erlebnis

Als selbständige, freischaffende Künstlerin stellt Stefanie Welk ihre Arbeiten nicht nur seit Mitte Februar in ihrem eigenen Atelier in Mannheim aus. Noch bis in den Oktober hinein sind ihre Plastiken in einer Retrospektive im Museum Burg Altena zu bestaunen. Außerdem werden ausgesuchte Werke in der Ausstellung „Im Netz“ gemeinsam mit Bildern und Objekten von Katrin Mosimann und Margot Witte vom 22. Mai bis 21. Juni im Kunstverein Barsinghausen präsentiert.

Stahl-Innovationspreis 2015

Auch beim Stahl-Innovationspreis ist die Künsterlin regelmäßig vertreten. Jedoch nicht als Nominierte… Der Stahl-Innovationspreis wird in diesem Jahr zum wiederholten Mal von Stefanie Welk gestaltet.

Links

Profilfoto_HuebnerÜber die Autorin: Sarah Hübner studiert Medien- und Sozialwissenschaften an der Universität Siegen und hat im Frühjahr 2015 ein Praktikum in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit der Wirtschaftsvereinigung Stahl absolviert.


Beitragsbild: © Wirtschaftsvereinigung Stahl

Drucken:
Teilen:

Tags
Kunst und Design
Stahl-Innovationspreis
Stahl-Innovationspreis 2015

Hinterlassen Sie einen Kommentar:


1 Kommentare: